Current Courses

Vorlesung: Einführung in die Digital Humanities

(Dienstag 14-16 Uhr, Kollegienhaus 119, 50051-01)

Digital Humanities bezeichnet ein neues Feld der computergestützten Forschung in den Geisteswissenschaften. Die Vorlesung gibt eine Übersicht über die wichtigsten Fragestellungen, Methoden und Ergebnissen, dies anhand von Beispielen aus den Textwissenschaften und den Objektwissenschaften wie der Archäologie und Kunstgeschichte. Es geht vor allem um digitale Editionen, Metadaten, TEI, Korpusbildung, Text Mining, 3D-Modellierung, virtuelle Museen, GPS, Open Access und Creative Commons, algorithmische Kritik und viele ähnliche neuere Entwicklungen.

Fotis Jannidis / Hubertus Kohle / Malte Rehbein (Hg.), Digital Humanities. Eine Einführung, Stuttgart 2017.


Seminar: Kafkas Erzählungen. Erzählanalytische und computergestützte Zugänge

(Mittwoch 10-12 Uhr, Alte Universität 003, 50125-01)

Kafkas Erzählungen gehören zu den rätselhaftesten und doch so viel gedeuteten Erzählungen der deutschen, ja der europäischen Literatur. Theodor W. Adorno hat die Spannung von Unverständlichkeit und Interpretationsfülle auf die schöne Formel gebracht: "Jeder Satz spricht: deute mich, und keiner will es dulden." Das Seminar geht dieser Spannung von Unverständlichkeit und Interpretation nach. Dazu führt es in die literaturgeschichtliche Konstellation um 1900 ein und nutzt narratologische Grundbegriffe für ein genauere Analyse, was Kafkas Schreiben ausmacht. Das Seminar zeigt auch, wie computergestützte Zugänge die Arbeit am Text unterstützen können und diskutiert die Möglichkeiten eine Verknüpfung von qualitativen und quantitativen Ansätzen in der Literaturwissenschaft.

Franz Kafka, Die Erzählungen. Originalfassungen, Frankfurt/M.: Fischer tb 13270; Manfred Engel / Bernd Auerochs (Hg.), Kafka-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung, Stuttgart 2010.

 

Seminar: Textanalyse mit R

(Mittwoch 14-16, Nadelberg 4 042, 50126-01)

Texte mit Hilfe des Computers zu untersuchen, ist vielfach neu, auch wenn quantitative Ansätze eine längere Geschichte haben. Das Seminar führt in die Arbeit mit dem Computer für die Untersuchung von Texten ein. Das konkrete Beispiel ist die freie Programmiersprache R, die vor allem für statistische Analysen verwendet wird. Der Kurs richtet sich an Studentinnen und Studenten ohne Vorkenntnisse, aber mit viel Neugier neue Wege der Textanalyse zu lernen.

Matthew Jockers, Text Analysis with R for Students of Literature, Heidelberg 2014; Natalie Levshina, How to do Linguistics with R. Data Exploration and Statistical Analysis, Amsterdam 2016.

 

Weltliteratur im Zitat - Neue, computergestützte Wege der Literaturanalyse

Forschungskolloquium

(Dienstag, 16-18 Uhr, Kollegienhaus 208, 50051-01)

Das Kolloquium diskutiert neuere Arbeiten im Feld der computergestützten und kognitiven Sprach- und Literaturwissenschaft. Zum anderen ist es ein Forum, um Abschlussarbeiten und Dissertationen kritisch zu diskutieren und verbessern zu helfen. Und drittens ist das Kolloquium der Ort, um neue Forschungsprojekte zu konzipieren.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

21.3.2012

26.3.1012

28.3.2012

2.4.2012

4.4.2012

9.4.2012

11.4.2012